+44 (0)1777 712 400
Wie wird die Gummihärte gemessen?  Was bedeutet die Shore-Härte?
Bildungswesen, Spezialisierte Gummiplatten, Silikon, Gummifertigteile - 26. November 2019

Shore (Durometer) Die Härte ist ein Maß für den Widerstand, den ein Material gegen Eindrücken hat. 

Benannt nach ihrem Erfinder, Albert Ferdinand Shore, bietet die Shore-Härte verschiedene Skalen zur Messung der Festigkeit verschiedener Materialien. (Shore wurde 1876 geboren, lebte bis 1936 und schuf die "Shore"-Skala in den 1920er Jahren).

Es gibt verschiedene Shore-Härteskalen zur Messung der Härte verschiedener Materialien, wie z. B. weiche Gummis, starre Kunststoffe und supersofte Gele. Diese Härteskalen wurden geschaffen, damit jeder über diese Materialien diskutieren kann und einen gemeinsamen Bezugspunkt für sie hat.

Die Shore-Härte, entweder nach der Shore-A- oder der Shore-D-Skala, ist die bevorzugte Methode für Kautschuk und thermoplastische Elastomere - und wird auch häufig für "weichere" Kunststoffe wie Polyolefine, Fluorpolymere und Vinyls verwendet.

Die Shore A-Skala wird für "weichere" Gummis verwendet, während die Shore D-Skala üblicherweise für "härtere" Gummis verwendet wird. Es gibt noch andere Shore-Härteskalen, wie z. B. Shore O und Shore H, aber sie sind in der Kunststoff- und Gummiindustrie selten. Ein Beispiel: 30 Shore A ist viel weicher als 80 Shore A. Sobald ein Material Shore 95 A erreicht, ähnelt es hinsichtlich seiner Haptik eher einem Kunststoff als einem flexiblen Material. In diesem Fall überschneiden sich die Skalen von Shore A und Shore D kurzzeitig. Letztere bezieht sich auf starre Materialien, während sich die A-Skala auf biegsame Gummis bezieht.

Die Shore-Härte wird mit einem Gerät gemessen, das als Durometer bezeichnet wird, daher der Begriff "Durometer-Härte". Der Härtewert wird durch das Eindringen des Durometer-Eindringfußes in die zu prüfende Probe bestimmt.

Die Elastizität von Kautschuk und Kunststoffen bedeutet, dass sich der Eindruckswert im Laufe der Zeit ändern kann, daher wird die Eindruckszeit manchmal zusammen mit der Härtezahl angegeben.

Die Ergebnisse einer Shore-Durometer-Härteprüfung sind ein nützliches Maß für die relative Beständigkeit verschiedener Polymertypen gegen Eindrücken. Der Test eignet sich jedoch nicht für die Vorhersage anderer Eigenschaften, wie z. B. Festigkeit oder Beständigkeit gegen Kratzer, Abrieb oder Verschleiß, und sollte daher nicht ausschließlich für Produktdesignspezifikationen herangezogen werden.

Gibt es andere Methoden zur Messung der Gummihärte?

Während wir uns hier auf die Shore-Skala konzentrieren, ist es wert, auch die andere Hauptmethode namens IRHD zu erwähnen - den Internationalen Gummihärtegrad.

Für beide gibt es verschiedene Gerätetypen, aber die Shore A- und die IRHD Micro/Dead Load-Skala sind die am häufigsten verwendeten für Gummi. Internationale Normen beschreiben beide Methoden, nämlich ISO 48: 1994, Physikalische Prüfung von Gummi, Verfahren zur Bestimmung der Härte und ASTM 1415-88 (1994), Prüfverfahren für Gummieigenschaften - Internationale Härte.

Ein Vergleich der beiden Methoden kann sehr langwierig und detailliert werden, aber für Interessierte lohnt sich ein Blick auf dieses Präsentationspapier "Understanding the IRHD and Shore Methods used in Rubber Hardness Testing".

Beispiele für Gummihärte und Anwendungen - A bewertet

Einige Beispiele mit D-Bewertung

Durometer-Härte-Umrechnung

Blättern Sie nach links und rechts, um alle Details der Tabelle anzuzeigen.

Sie müssen wissenw mehr wissen? - Fragen Sie einfach die Experten hier bei J-Flex - rufen Sie uns an unter +44 (0)1777 712 400 oder füllen Sie unser Formular "Fragen Sie die Experten" aus.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere White Papers, die Sie hier herunterladen können.